Unser Leitsatz «MIT EINANDER, FÜR EINANDER und VON EINANDER» begleitet uns im Alltag und bildet den Grundsatz unserer Philosophie. Wir möchten jedem Kind die Möglichkeit geben, sich auf seine einzigartige Weise zu entfalten.

Wertschätzung

Unter unserem Dach wird jeder ernst genommen, wertgeschätzt und MIT einbezogen. Wir gehen AUF einander ein und sind FÜR einander da. Sei es den Kindern gegenüber, deren Eltern, oder unseren ArbeitskollegInnen. Wir gehen von einem ressourcenorientierten Menschenbild aus.

Offenes Ohr

Die Gesprächskultur in der Kita Wundergarten ist offen, transparent und wertschätzend. Für Eltern und Kinder finden wir immer Zeit und Raum für ausführliche Gespräche, oder einfach nur jemanden der zuhört.

Altersgemischte Gruppe

Auf unserer altersgemischten Gruppe betreuen wir Kinder im Alter von 3 Monaten bis zum Kindergarteneintritt. Die älteren Kinder profitieren von den Säuglingen und umgekehrt. So lernen die Grossen Achtsamkeit und Rücksicht, während die Kleinen sich einiges von den Grossen abschauen können. Ob es nun im Singkreis ist, auf dem Spaziergang oder im Freispiel; jedes Kind ist dabei und wird mit einbezogen. Um die optimale Förderung jeder Altersgruppe zu gewährleisten, gibt es spezielle Angebote für die Säuglinge und für die Vorkindergärtner.

Zusätzlich gibt es in Oberkulm eine Hortgruppe, wo die Schüler und Kindergärtner ihren Bedürfnissen entsprechend gefördert werden.

Gemeinsamkeit

Gemeinsame Erlebnisse und gemeinsames Handeln stärken das Gefühl der Zugehörigkeit. Den Kindern wird Gelegenheit geboten, sich Projekten anzuschliessen, sich mit den anderen Kindern auseinanderzusetzen oder einfach mal nichts zu tun. Das Personal spiegelt stets die Interessen und Bedürfnisse der Kinder. Wir sind Spielgefährten, Beobachter und der sichere Hafen. Wir halten Kinder dazu an, ihre Bedürfnisse auszudrücken, auch mal Nein zu sagen und seinen Platz in der Gruppe zu finden.

Zuwendung

Die Mitarbeitenden der Kita Wundergarten sind stets darum bemüht, eine professionelle Haltung zu Nähe und Distanz zu haben. Wir trösten Kinder, die traurig sind, und geben körperliche Nähe, wo sie gebraucht wird und gewollt ist. Die Bedürfnisse der Kinder werden ausnahmslos akzeptiert. So zeigen wir den Kindern, dass wir sie annehmen und lehren sie gleichzeitig, dass sie keinen körperlichen Kontakt eingehen müssen, weder mit uns noch mit anderen Kindern. Jeder hat das Recht, «Nein» zu sagen.

Kommunikation

Im Alltag gibt es viel zu erzählen, zu berichten und zu fragen. Deswegen schenken wir den Kindern unsere ungeteilte Aufmerksamkeit, lauschen ihren Berichten, und führen angeregte Konversationen mit ihnen. Wir lassen dem Kind Zeit und Raum um seinen sprachlichen Ausdruck zu entwickeln. Wir unterstützen die Kinder dabei, indem wir mit ihnen Singen, Bücher anschauen, viel draussen sind um Neues benennen zu können. Wir sind uns unserer sprachlichen Vorbildrolle bewusst und achten auf eine korrekte und kinderfreundliche Ausdrucksweise. Bereits bei den Säuglingen achten wir auf deren Feinzeichen, reagieren empathisch und benennen ihren nonverbalen Ausdruck. Wir informieren die Babys verbal, bevor und während wir etwas machen, z.B. beim Waschen, Wickeln oder hochheben. Zur Unterstützung der nonverbalen Kommunikation wenden wir bei den Kleinsten die Zwergen Sprache an.

Lernumgebung Natur

Unsere Räumlichkeiten und der Aussenbereich sind ein Wundergarten für Kinder. Die Einrichtung und Spielsachen sind naturorientiert, sinnesanregend und auch vielseitig bespielbar. Ein grosszügiger Garten zum Spielen oder angrenzende Grünflächen zur Mitbenützung, herumtollen und die Wunder der Natur zu entdecken steht unseren Kita-Kinder täglich zur Verfügung. Neben unserem hauseignen Gemüsegarten können wir auch Ausflüge in den Wald, zu den Bauernhöfen und zur nahliegenden Grillstelle machen.

Rituale

Eine klare Struktur hilft den Kindern, sich im Tagesablauf zurechtzufinden, und Rituale, um sich sicher und wohl zu fühlen. Wir pflegen Begrüssungs- und Verabschiedungsrituale, Essensritual und Schlaf-/Ruherituale in Form von Geschichten, Liedern und Versen. Regelmässige Handlungsabläufe, wie Hände waschen vor und nach dem Essen, und Zähne putzen zählen auch dazu. Sie sind Strukturen, an denen sich das Kind orientiert und geborgen fühlt. Sie dienen den Kindern als Uhr, an der sie sich im Tagesablauf zurechtfinden können, und fördern die Selbständigkeit der Kinder.

Dreamteam

Jede Stelle bei uns wird von einer Person besetzt, die über die nötige Qualifizierung verfügt. Uns ist wichtig, dass alle Betreuer eine positive Grundeinstellung mit sich bringen und auch im Team eine wohlwollende Haltung zu spüren ist. Unser Leitspruch soll unser Handeln wiederspiegeln. Wir wollen MIT einander am gleichen Strick ziehen und durch gegenseitige Wertschätzung und Offenheit ein positives Arbeitsklima erzielen.