Vorwort

Kinder brauchen zu ihrer Entwicklung nicht nur stabile Bindungen zu liebevollen Menschen, sondern auch eine Beziehung zur Natur. Die Hand in den kalten Bach halten, den alten Esel streicheln, die Vögel zwitschern hören und den Salat im eigenen Garten wachsen sehen... So erfahren und entdecken Kinder ihre natürliche Umwelt mit allen Sinnen. Sie sehen, riechen, spüren, tasten, schmecken und hören. Die Verknüpfung dieser Reize und deren Interpretation sind wichtige Schritte in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. In einer Welt, die von einer permanenten Reizüberflutung geprägt ist, ermöglicht die Natur einprägsame Erfahrungen und Abenteuer.

Unser Spielzeug

In der Kita Wundergarten möchten wir die Natur so oft wie möglich in den Alltag einbauen. Deswegen ist ein Grossteil unserer Spielsachen aus Holz. Zum Basteln stehen den Kindern verschiedene Naturmaterialien zur Verfügung, die wir je in den jeweiligen Jahreszeiten auf unseren Spaziergängen sammeln, wie z.B. Kastanien, Tannenzapfen und Nüsse. Auch in unserer Wunderwerkstatt stehen diese zusammen mit wertlosem Material zur freien Verfügung bereit. Dort können die Kinder in Dunkelkisten Tannenzapfen ertasten, Kastanien umfüllen und Korkzapfen-Schlösser bauen. Das unstrukturierte Spielmaterial regt das Vorstellungsvermögen und die Fantasie der Kinder an, fördert die Sinne und lädt zum Experimentieren ein.

Abendteuer Natur

Bei dem vielen Spielen und Erleben, tut es gut, eine Pause einzulegen, sich zu bewegen und an die frische Luft zu gehen. Deswegen gehen wir mindestens einmal am Tag mit den Kindern nach draussen. Die verschiedenen Bauernhöfe und Naturwege laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Wer nach den Abenteuern in der Natur noch nicht wieder zurück in die Kita will, darf gerne noch im grossen Garten bleiben. Um den Kindern auch die wildere Natur zu zeigen, packen wir von März bis Oktober alle zwei Wochen unsere Rucksäcke und verbringen einen Tag im nahen Wald. Einmal pro Jahr führen wir eine Waldwoche durch, wo wir den Naturtag von Morgens bis Abends gemeinsam erleben. Neben unseren regelmässigen Streifzügen durch dir Natur, behandeln wir auch in der Kita selbst die vier Jahreszeiten, z.B. durch Bilderbücher, Bastelaktivitäten, Lieder oder Gruppenspiele.

Saisonale Ernährung

Auch die Ernährung hat einen grossen Einfluss auf die Entwicklung eines Kindes. Deswegen achten wir auf ausgewogene Mahlzeiten und saisonale Gerichte. Um das sicherzustellen, wurden unsere Menüpläne mithilfe einer Ernährungsberaterin aufgesetzt. Von einem Bauern aus der Region erhalten wir zudem jede Woche frisches und saisonales bio Gemüse und Früchte. Und weil unsere Kita-Kinder sehr gerne selber anpacken und mithelfen, holen wir im Sommer unsere Gartenwerkzeuge heraus und säen gemeinsam im eigenen Gemüsebeet Salate, Kohlrabi, Erdbeeren und vieles mehr an. Aber da hört das Mithelfen natürlich nicht auf! Die kleinen grossen Helfer beteiligen sich auch sehr gerne an der Zubereitung der Mahlzeiten, sowie beim Tischdecken und Abräumen.

Nachhaltigkeit

Es ist wichtig, dass wir unseren biologischen Fussabdruck auf der Erde bewusst klein zu halten. Deswegen bewahren wir die Reste vom Mittagessen im Kühlschrank auf und bieten diese am Folgetag nochmal an. Wenn dann noch etwas übrigbleibt, dürfen die Mitarbeitenden sich gerne eine Portion mit nach Hause nehmen. Auch wo nach dem Kochen die Kartoffelschalen und die leeren Nudelpackungen hinkommen, veranschaulichen wir den Kindern durch Abfalltrennung und Recycling.

Auf diese Weise fördern wir das Verständnis für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem Essen und der Umwelt.